Übungen

Ich habe im Laufe der Zeit unzählige Übungen und Verfahren kennengelernt, gelernt, geübt, angewendet. Manche Übungen haben mir geholfen und manche nicht. Ich habe mich von meinem Gefühl leiten lassen und habe Übungen miteinader kombiniert oder verändert. Ich glaube, ich habe fast nie eine Übung zweimal genau gleich gemacht. Die Version, die ich hier aufschreibe, ist in diesem Sinne auch nur eine Momentaufnahme.

Ich habe nichts neu erfunden, es ist alles schon da gewesen. Die Menschen, die ihre Weisheit an mich weitergegeben haben, haben sie in der Regel ihrerseits von jemandem bekommen, und so weiter und so fort.

Einen sehr großen Einfluss hatten meine Therapeutinnen Maria Sanchez, Tina Wessel und Lucia Weber sowie meine Ausbildung in systemischer Tanztherapie mit ihren vielfältigen Verfahren die Sprache des Körpers zu dekodieren und zur Heilung einzusetzen. Vieles ist im gemeinsamen Üben mit meiner Freundin Sabine Stillger entstanden. Des weiteren beeinflussen mich unzählige andere Menschen und Verfahren, seien es Fortbildungen, Meditationtechniken oder in Bücher weitergegebene Weisheit. Eine Liste der für mich wichtigsten Bücher findest Du hier.

Ich möchte Dich ermutigen, ganz frei nach Deinem Gefühl zu gehen, und nur Übungen zu machen, die für Dich ’summen‘, sowie Dir selbst zu vertrauen und die Übungen zu ändern, wenn Du den Impuls dazu hast.

Alle Übungen haben einen allgemeinen Charakter, sie ersetzen keinesfalls den persönlichen Kontakt zu einem Arzt oder Psychotherapeuten. die Nutzung dieser Übungen geschieht eigenverantwortlich, jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Nutzung dieser Übungen entstehen, wird ausgeschlossen.

Wenn Du Verständnis- oder sonstige Fragen zu den Übungen hast, kannst Du mich gerne per Email kontaktieren: ck@tanzzumir.de

Wenn Du über aktuelle Angebote und Termine informiert werden willst, kannst Du dich hier anmelden.

Basisübung: Körperempfindung zulassen

Diese Übung dient dazu, den Körper besser zu spüren und zu lernen, die Körpersensationen zuzulassen, sie also weder wegzudrücken noch zu bekämpfen, sondern ihnen zu erlauben sich zu entfalten. Sie ist die Grundlage dafür Gefühle im Körper tolerieren zu können.

Übung: Was würde ich tun, wenn…

Manchmal erschreckt uns der Lärm der Welt so stark, dass wir die Orientierung verlieren und nicht mehr wissen was für uns gut ist, was wir wollen oder wohin unser nächster Schritt geht. Das ist eine kurze Übung, die man immer wieder zwischendurch machen kann um sich wieder mit sich selbst zu verbinden und klarer zu sehen, was als nächstes dran ist.