Sowohl als auch

‚Die Angst hat Priorität.‘

Was heißt das?

‚Solange sie Angst hat, darf sie sonst nichts machen. Sich nichts anderem zuwenden.‘

Sondern?

‚Erstarren, bis die Gefahr vorbei ist.‘

Verstehe, und warum das?

‚Weiß nicht. Ist so.‘

Was würde passieren wenn sie sich etwas anderem zuwenden würde?

‚Dann würde sie etwas anderes machen, aber das ist verboten.‘

Wieso?

‚Weil die Angst dann nicht genügend beachtet wird.‘

Ja, und dann?

‚Dann.. dann..weiß ich nicht, kann ich mir nicht vorstellen, ich kenne nur das, dass die Angst Vorrang hat.‘

Seit wann gibt es dich?

‚Schon lange, wenn sie damals nicht auf die Angst gehört hätte, wenn sie sich von anderen Sachen hätte mitreißen lassen, dann wäre es ihr noch schlimmer ergangen, dann hätte sie noch mehr Dinge getan für die sie bestraft und gehasst worden wäre. Die Angst hat ihr geholfen in diesem System zu bleiben.‘

Und ist das heute noch da, dieses System?

‚Ne.‘

Könnte sie dann auch sie Angst einfach da sein lassen und trotzdem etwas anderes machen?

‚Ja, theoretisch schon.‘

Ok, dann probieren wir das jetzt mal mit Sport.

….

Ich habe trainiert, dann lange gebadet, hach, das war so schön. Ich halte fest: das Leben kann auch schön sein wenn Angst da ist. Die Angst ist da und das Leben ist schön. Sowohl, als auch. Das kann ich für mich nicht oft genug wiederholen, weil das schwarz-weiß Muster mich fest im Griff hat.

Und, für mich ist es total wichtig nur den nächsten Schritt im Blick zu haben. Ich spinne gerne tausend mögliche Varianten zusammen und erhöhe die Spannung indem ich nach der tausendundersten suche, ich könnte ja was übersehen haben, aber das ist eh müßig, das Leben lässt sich nicht planen, es hat seinen eigenen Plan. Ich kann also immer nur eine Ausrichtung haben und den nächsten Schritt vor Augen, mehr geht eh nicht.

Kann ich heute bezüglich der Dinge, die mich stressen irgendetwas tun, also noch etwas vorbereiten oder überlegen?

Nein. Im Augenblick ist alles getan. Für heute gibt es nichts zu tun.

Dann könnte ich den heutigen Tag auch einfach entspannt zu Ende bringen? Ist ja immerhin Sonntag.

Ja, schon.

Und was ist der nächste Schritt in diese Richtung?

Ich lege mich ein wenig hin.

Kommentar verfassen