Meine schöne Frau Angst

Ich habe mit meiner Freundin an der Angst gearbeitet.

Mit ihrer Hilfe habe ich das Glück gehabt meine Frau Angst kennenzulernen. Sie ist mächtig, sie ist standfest, sie und unglaublich klar und schön. Sie ist eine Araberin in traditioneller Kleidung, mit einem gelben Kopftuch und einem grünen Kleid.

Sie will dabei sein in meinem Leben, kann aber nicht, weil ich sofort die Säbel wetze wenn sie auftaucht. Sie will mit mir reden und sagen was sie zu sagen hat, aber ich weiche zurück, ich kann mir das nicht vorstellen.

In ihrer Gegenwart bin ich klein, vielleicht drei oder vier. Sie darf sich nähern, die darf sich an der Tisch setzen, sie darf mich an die Hand nehmen, mehr geht nicht. Ich kann nicht größer werden, ich kann sie nicht in mich aufnehmen.

Sie steht an meiner linken Seite, ich kann ihre Präsenz am Oberarm und an der Backe spüren, sie hält meine Hand in ihrer Hand und schaut nur, fest und klar. Ich schaue zu ihr auf. So mit ihr zusammen zu sein ist schön. Beruhigend und aufregend zugleich.

Hier passiert mir nichts, das weiß ich. Ich freue mich etwas über die geheimnisvolle Frau Angst zu erfahren.

Denn ab jetzt steht mir diese Tür offen, ich kann mit ihr reden, ich kann ihr Fragen stellen, ich kann sie kennenlernen, wie aufregend! Danke liebe S.!

Aber im Augenblick möchten wir nicht reden, wir möchten uns nur an den Händen halten und das Zusammensein genießen. Hin und wieder schauen wir uns an und lächeln.

Kommentar verfassen